Top
  >  Outfits   >  Dinge die ich in 30 Jahren gelernt habe.

Laufe niemandem hinterher!

Keinen Freunden, keinen Partnern und auch sonst niemandem. Denn wie heißt der Spruch so schön? “Niemand hat es nötig, sich jemandem aufzuzwingen. Wenn derjenige dich nicht zu schätzen weiß, ist es besser zu gehen”

Und diesen Spruch kann ich voll und ganz unterschreiben. Ich habe leider die Angewohnheit Leuten zu viele Chancen zu geben und irgendwo auch zu lange nachzulaufen. Ich lasse mir zu viel gefallen und stecke zu viel ein. Und immer wieder merkt man, dass dein Gegenüber nicht bereit ist, für dich das gleiche hinzunehmen und einzustecken. Bedenke also, wem du viele Chancen gibst und wer es wirklich wert ist, dass man ihm hinterherläuft.

 

 

Kämpfe oder bettle nicht um die Aufmerksamkeit einer Person

Denn auch hier gilt: Wer in deinem Leben sein möchte bleibt von alleine. Muss man erst um Aufmerksamkeit betteln, die Person immer wieder an dich erinnern und sie darauf hinweisen, sich zu melden oder sich mit dir zu treffen: Dann ist es wohl oder übel wahrscheinlich nicht die richtige Person. Manchmal muss man dann etwas auf Distanz gehen, um zu schauen, ob von der Person etwas kommt. Wenn nicht, solltet ihr sie, so schwer wie es auch ist, aus eurem Leben streichen.

 

 

Lerne einseitige Beziehungen und Freundschaften aufzugeben

Ein Punkt, den ich ebenso lernen musste. Vor allem auch in Hinsicht auf Freundschaften. Denn meist war ich die, die nach Treffen und Co fragte. Mit den meisten meiner Freundinnen war auch immer alles gut und ich habe so gut wie nur langjährige Freundschaften, die sich über eine Dauer von 15 Jahren und länger stützen. Und die ich vor allem niemals missen möchte. Doch ebenso habe ich bei einigen Freundschaften immer wieder gemerkt, dass das Gleichgewicht einfach nicht stimmt. Es wird kurzfristig abgesagt – was ja an sich kein Problem ist, doch wenn es immer wieder passiert, fragt man sich schon, ob das wirklich eine gescheite Freundschaft ist!? Oder die andere Partei weder nach Treffen fragt, monatelang keine Zeit findet, man aber ständig hört was heute wieder alles an Aktivitäten ansteht und auch sonst kein großes Interesse zeigt zu Quatschen und Co. Ich habe mir nun einfach angewöhnt, diese Personen links liegen zu lassen und erstmal keine Beachtung mehr zu schenken. Man ärgert sich in den meisten Fällen ja eh nur darüber.

 

 

Auf Worte folgen Taten!

Ein Satz, der bei mir gerade ziemlich präsent ist und über den ich eine Weile nachgedacht habe.Von gewissen Personen wünscht man sich, dass sie dir nicht nur ihre Gefühle und Ansichten mündlich mitteilen, sondern diese irgendwie auch in die Tat umsetzen und so die Glaubwürdigkeit unterstreichen. Oft bleibt es aber leider bei leeren Worten und von Taten oder Bemühungen ist keine Spur. Ich denke, dass man Worte nur wirklich ernst nehmen kann, wenn die Taten folgen und wie oben schon geschrieben, die Worte festigen. Ist das nicht der Fall, kann man es leider einfach nicht ernst nehmen..

 

 

Um Ziele zu verfolgen muss man lernen loszulegen!

Ja. Ebenfalls ein Satz, der bei mir seit einiger Zeit relativ präsent ist. Denn nicht nur privat, sondern auch beruflich hat sich bei mir in der letzten Zeit einiges verändert. Ich habe neue Pläne geschmiedet und möchte diese Pläne und Träume in die Tat umsetzen. Doch an manchen Tagen fehlt mir ehrlich gesagt die Motivation und auch mal die Konzentration. Doch wenn man seine Ziele wirklich erreichen möchte, muss man einfach anfangen. Und das habe ich mir fest vorgenommen: Kein Ausreden suchen oder Dinge vor mir her schieben: Sondern endlich einfach loslegen! 

 

Mein Outfit zum nachshoppen:

 

 

Blazer: Mango – einen sehr ähnlichen Blazer findet ihr hier und hier

Top: Zara – ein ähnliches Shirt gibt es hier und hier

Hose: Zara – eine sehr ähnliche Hose findet ihr hier und hier

Tasche: Yves Saint Laurent – die Tasche könnt ihr hier kaufen

Kette: Pilgrim – eine ähnliche Kette gibt es hier

Schuhe: Superga – die Schuhe könnt ihr hier kaufen

 

 

post a comment