Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Sich einfach mal eine Pause gönnen.

„Du hast doch jeden Tag frei. Du hast doch seit Jahren schon Urlaub. Wieso du kannst dir doch deine Zeit selbst einteilen und hast für alles 24 Stunden Zeit!? ICH gehe arbeiten und muss 8 Stunden am Tag arbeiten, du hast doch nur Freizeit!“ Das alles sind Sätze die man tagtäglich um die Ohren gehauen bekommt, wenn man selbstständig ist. Und viele Vollzeitblogger werden mir in diesem Punkt sicher wutentbrannt zustimmen, denn genau diese Wörter gehen mir momentan so richtig gegen den Strich. Nur weil man selbstständig ist heißt das nicht, dass man jeden Tag Freizeit hat oder nichts zu tun hat.

Klar gibt es Tage wo weniger los ist, wo man eventuell auch weniger macht und die 8 Stunden am Stück nicht vollbekommt. Dafür ist es als Blogger schwer die Begriffe Arbeit und Freizeit überhaupt zu trennen! Denn was ist eigentlich noch Arbeit und was ist genau Freizeit? Bei uns Bloggern geht doch das eine in das andere über und genau das macht es manchmal schwierig. Die letzten Wochen waren super stressig bei mir, ich war viel unterwegs und hatte zudem viel Stress, da zb meine Domain umgezogen ist, der Blog dadurch fast 2 Tage offline war und ich weder von DNS Einträgen, noch CNAMES oder Weiterleitungen eine Ahnung habe. An solchen Tagen wünsche ich mir einen Tag Pause. Einene Tag Ruhe. Keinen Laptop sehen zu müssen, kein Internet, kein Facebook, kein Instagram. Aber das ist meist nicht möglich: Emails müssen beantwortet werden, Shootings geplant werden, Blogposts geschrieben, Collagen gebasteltet, Fotos bearbeitet, Fotos gemacht und irgendwo muss man doch immer Up-to-date bleiben was bei den anderen Bloggern gerade so abgeht. Für einen Blogpost inklusive Bilder bearbeiten, hochladen, HTML Codes einfügen, Texte schreiben, Affiliatelinks raussuchen und einfügen und inklusive Social Media Shares (PLUS einige Communities wie Lookbook, Chicisimo, etc etc) braucht man mindestens 2 Stunden! Alleine dafür! Ich bin zum Teil zwei Mal die Woche in Berlin und Hamburg. Von morgens bis abends! Da bleibt viel liegen, ich versuche aber immer zwischendurch wenigstens Mails zu beantworten und meine Follower bei Instagram an meinem Tag teilhaben zu lassen und das ein oder andere Bild zu posten. Dann sitze ich bis nachts um 3 Uhr, bereite die Blogposts vor oder schreibe Texte für die Website für die ich nebenbei arbeite. Ich helfe manchmal noch hier und da aus, habe einen Welpen der 24/7 Beschäftigung möchte, der spazieren gehen will oder zum Tierarzt muss. Auch ich habe mal Arzttermine und bin auf die Tageszeit angewiesen, denn Fotos lassen sich weder bei Regen noch im Dunklen knipsen. Wenn man sich dann noch mit Freunden treffen will und immer nur hört wieso du hast doch 24 Std Zeit für deine „Arbeit“ ich arbeite 8 Std jeden Tag platzt mir wirklich fast der Kragen.

Ich will mich hier wirklich nicht beschweren, ich liebe meinen Job, aber manchmal nervt es und ich denke da stimmt mir jeder Blogger zu. Auch wir Blogger haben viel zu tun und es ist teils eine große Belastung Arbeit und Freizeit nicht richtig voneinander differenzieren zu können! Deshalb habe ich meinen Aufenthalt in Hamburg heute kurzerhand geschwänzt, habe mich stundenlang mit meinem Domainumzug beschäftigt, Tränen vergossen und immer wieder die gleiche Telefonnummer meines Anbieters gewählt. Nun habe ich beschlossen einfach mal einen Tag Pause einzulegen. Jede Woche! Mal fernab des ganzen Internettroubles einen Tag verbringen, mit Milow spazieren gehen, den Zoo besuchen oder ins Kino gehen. Einfach mal den PC auslassen, das Handy zur Seite legen und Instagram Instagram sein lassen. Doch das ist gar nicht so leicht wenn man selbstständig ist. Nur für alle, das ist ja schließlich kein richtiger Job! 😉

5W9A6689

5 Responses
  • Alena Köhler
    28 . 10 . 2015

    Ohja, das kenn ich nur zu gut und ich kann es absolut nicht mehr hören! Danke, dass du das mal angesprochen hast – ich weiß schon genau wem ich den Link zu deinem Beitrag jetzt direkt zukommen lasse 😉

    xx Alena
    lookslikeperfect.net

  • Minnie
    28 . 10 . 2015

    Also ich kann nicht von meinem Blog leben aber mache das total gerne in der Freizeit. Aber ich kann dich da total verstehen. Viele wissen echt nicht wie viel Arbeit eigentlich hinter so einem Blog steht!
    Liebe Grüße ♥

  • Alanis
    28 . 10 . 2015

    Ich finde es sehr mutig, dass du dieses Thema ansprichst und ich finde es gut. Respekt! Nörgler gibt es viel zu oft und negative Dinge sind viel zu schnell ausgesprochen. Das sind leider meist Die Menschen, die davon überhaupt keine Ahnung haben. Ich betreibe meinen Blog in der Freizeit und bin wirklich froh darüber. Ich bewundere deinen Mut.
    Liebst Alanis

  • Oh du Liebe, ich kann das nur zu gut nachvollziehen, was du da schreibst. Ich bin zwar mit meinem Blog weit davon entfernt, eine Fulltimebloggerin zu werden, würde es abgesehen davon aber auch nicht schaffen. Ich bewundere euch Mädels, die das so auf die Reihe kriegen und stelle mir den Job als einen der schwersten überhaupt vor. Wie du schon sagst, ist es unheimlich schwer, Arbeit und Freizeit überhaupt zu trennen. Lass dich nicht unterkriegen!

    Alles Liebe, deine Helena <3

    http://www.letsmakeanewtomorrow.blogspot.de

  • Jeanny loves
    02 . 11 . 2015

    Liebe Nathalie!

    Ich nehme dir deine Worte voll und ganz ab und glaube dir auch jedes Wort. Es ist kein Zuckerschlecken und ich glaube dir, dass es einfach nervt wenn man dann sowas hört. Ich blogge neben meinem Vollzeitjob in einem Büro und mein Freund der es eigentlich toll findet, dass ich so ein Hobby gefunden habe hält mir doch immer wieder vor, dass ich so viel Zeit im Internet, am Laptop, am Handy oder beim Nachlesen etc. verbringe. Selbst das nervt mich dann schon.

    Ich finde das was du tust toll und ein Tag Ruhe sei dir gegönnt! Manchmal braucht man auch einfach Zeit für sich.

    Liebe Grüße!

    Janine

    Was denkst du?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.